Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung ihrer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

mehr erfahren

akzeptieren

Kombiausbildung zum Brandschutzhelfer und Evakuierungshelfer / Räumungshelfer
gemäß Arbeitsschutzgesetz § 4, § 10, § 12, ASR A2.2, DGUV V1, DGUV I 205-023

Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch fachkundige Unterweisung und praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen vertraut zu machen und als Brandschutzhelfer zu benennen.

Ziel der Ausbildung sind der sichere Umgang mit und der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden ohne Eigengefährdung und zur Sicherstellung des selbstständigen Verlassens (Flucht) der Beschäftigten.

Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ist bei normaler Brandgefährdung nach ASR A2.2 (z.B. Büronutzung) in der Regel ausreichend.


Je nach Art des Unternehmens, der Brandgefährdung, der Werte- konzentration und der Anzahl der während der Betriebszeit anwesenden Personen (z.B. Mitarbeiter, betriebsfremde Personen, Besucher und Personen mit eingeschränkter Mobilität) kann eine deutlich höhere Ausbildungsquote für die Entstehungsbrandbekämpfung sinnvoll sein.

Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Schichtbetrieb und 6 Ab- wesenheit einzelner Beschäftigter, z.B. durch Fortbildung, Ferien, Krank- heit und Personalwechsel, zu berücksichtigen. Besondere betriebliche Gegebenheiten, z.B.

• Tätigkeiten mit feuergefährlichen und brennbaren Stoffen
• spezielle Produktionsabläufe
• betriebsspezifische Brandschutzeinrichtungen (z.B. Löschanlage, Wand
  hydrant) und
• das Löschen von brennbaren Gasen, Stäuben, Metallen oder Fetten

sind in den Ausbildungsinhalten zusätzlich zu berücksichtigen.

Hinweis:     Betriebe mit häufig wechselndem Personal sowie Saison- betriebe, wie z.B. Kinos, Hotels und Gaststätten, stellen eine besondere Anforderung hinsichtlich der Ausbildungsquote und Schulungsfrequenz dar.

Personen mit Ausbildung entsprechend Abschnitt 2.1 und 2.2 dieser Schrift, z.B. aktive Feuerwehrleute mit erfolgreich abgeschlossener feuerwehrtechnischer Grundausbildung (Truppmann, Truppfrau), können ohne zusätzliche Ausbildung als Brandschutzhelfer bestellt werden. Der Arbeitgeber kann jedoch erst dann eine Person zum Brandschutzhelfer bestellen, wenn sie auch mit den jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten vertraut gemacht wurde.

Inhalte 

  • Rechtsgrundlagen: ArbSchG, ArbStättV, ASR A2.2, DGUV Vorschrift 1, DGUV Information 205-023
  • Brandschutzorganisation im Unternehmen (Einbindung Ihrer Brandschutzordnung)
  • Aufgaben des Brandschutz- und Räumungshelfers
    • Verhalten im Brandfall
    • Verhalten im Räumungsfall
    • Bestimmung der Anzahl von Brandschutz- bzw. Räumungshelfern
    • Verantwortung
    • Ausstattung der Brandschutz- und Räumungshelfer
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
    • Brandschutzordnung
    • Vorstellung von Räumungskonzepten
  • Brennen und Löschen in Theorie und Praxis
    • Verbrennungsvorgang
    • Gefahren durch Brände
    • Brandklassen
    • Löschmittel und ihre Wirkung
  • Brandbekämpfungseinrichtungen
    • Brandbekämpfungseinrichtungen für Laienhelfer
    • Wirkungsweise von Feuerlöschern
    • Einsatztaktik
  • Praktische Ausbildung
    • Handhabung und Einsatzgebiete von Feuerlöscheinrichtungen
    • Löschtaktik und Grenzen der Brandbekämpfung
  • Abschlussprüfung

Dauer

1 Tag

Teilnehmerkreis

  • Mitarbeiter, die mit Aufgaben im Brandschutz betraut werden sollen bzw. betraut sind
  • Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Brandschutzverantwortliche
  • Planungsingenieure

Abschluss

Zertifikat

Referent

Sachverständige im Brandschutz
Feuerwehr mit entsprechender Fachrichtung
Fachdozenten im vorbeugenden / abwehrenden Brandschutz

Ihr Vorteil

  • Sie erwerben die relevanten Kenntnisse des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes gemäß § 4, § 10, § 12 ArbeitsschutzgesetzASR A2.2, DGUV V1, DGUV I 205-023
  • Mithilfe der Ausbildung zum Brandschutzhelfer können Sie die Brandschutzbeauftragten qualifiziert unterstützen.
  • Als Räumungshelfer führen Sie Räumungen professionell und sach- gerecht durch.

Online bookmaker Romenia betwin365.webs.com